Texte + Gedichte: Formen des Liebens (18.3.2007) - hockel net

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Texte + Gedichte: Formen des Liebens (18.3.2007)

Person > Persönlicheres > Gedichte und Texte


Formen des Liebens


Die Liebe gibt es nicht
Sie wär ein Gift
Eine Droge pur.
Das Lieben gibt es nur.

Das Lieben ist ein Handeln
Ein menschliches Verwandeln
Das frei umherschweift
Und täglich neu reift

Das Lieben ist ein Spielen
Mit keinen andren Zielen
Als denen die die finden
Die liebend sich verbinden

Das Lieben ist ein Tun
Des Steigerns ohne Ende
Ein lustvoll in sich Ruhn
Berührung zarter Hände

Das Lieben ist ein Küssen
Ein Streicheln, ein Verführen
Zu dem was nie zu müssen
Sich freie Menschen küren

Das Lieben ist ein Zeugen
Von Kindern und Gedanken
Von Werken und von Schranken
Vor denen wir uns beugen

Das Lieben ist ein Tanzen
Ein Fesseln, Fliegen, Singen,
Ein Lustrausch. Und im Ganzen
Ein göttliches Gelingen

Das Lieben ist ein Leben
Voll Geben und voll Nehmen
Kennt niemals den bequemen
Gang derer die nie beben

Das Lieben ist ein Zittern
Ein Zaudern, Halten, Wittern
Ist ein ganz festes Halten
Bis einst wir dann erkalten.

Curd Michael Hockel,
12.8.2006



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü